Seniorenteller, nein danke!

Zwei Bücher übers Wohnen im Alter sowie Leben mit Demenz, die mit Fachbeiträgen und aktuellen Beispielen zeigen, wie intelligente Wohnkonzepte, individuelle Betreuungsstrukturen oder ein übersichtlich gestalteter Stadtraum zu einem qualitätvollen Leben beitragen können.

Architekt Eckhard Feddersen, der sich im Laufe seines Berufslebens viel mit der Thematik Wohnen im Alter beschäftigt hat, mag das Wort „altersgerecht“ nicht: „Schon mit dem Zusatz „altersgerecht“ schaffen wir eine Kategorie, in der sich – seien wir ehrlich – niemand von uns wiederfinden will. Es ist der Architektur gewordene Seniorenteller.“ Dass neue Wege gesucht und gefunden werden, zeigen er und seine Co-Autorin, Architektin und Journalistin Insa Lüdtke, in der zweiten, überarbeiteten Auflage des Buches „Entwurfsatlas – Wohnen im Alter“, aktuell erschienen im Birkhäuser Verlag. Hier geht es weniger um Normen & Co., vielmehr um die Frage, wie qualitätvolles Leben im Alter aussehen kann.

Ausführliche Fachbeiträge unterschiedlicher Autoren beleuchten Themen wie „Vom Wesen des Wohnens: Sicherheit – Geborgenheit – Orientierung“, „Die Rolle des Architekten im Planungsmarkt Pflege und Wohnen“ oder „Planen und Entwerfen für Menschen mit Demenz“. Zudem werden unterschiedliche zukunftsgerechte Entwürfe und Konzepte von Wohnformen samt Beispielen im In- und Ausland vorgestellt, bis zu Mischformen, die sich in den letzten Jahren entwickelt haben und nach wie vor entstehen. Und in denen die Grenzen zwischen Wohnen und Pflege verschwimmen. Ein Buch, das sich auch für einen Platz unterm Weihnachtsbaum eignet.

Auch das Buch „raumverloren – Architektur und Demenz“ stammt vom Herausgeber-Duo Eckhard Feddersen und Insa Lüdtke. Die Problematik, dass weltweit bereits 35 Millionen Menschen mit Demenz leben und diese Zahl in Zukunft aufgrund der steigenden Zahl alter Menschen potentiell zunehmen könnte, ist Fakt. Die nachlassende Fähigkeit zur Orientierung oder eine veränderte Wahrnehmung des Raums sind demenzielle Erkrankungen und betreffen auch Architektur und Städtebau mit der Frage: Wie kann der öffentliche und private Raum gestaltet werden, um Menschen mit Demenz und ihren Betreuern das Leben zu erleichtern, was darüber hinaus allen Menschen zugutekommt?

Diesen Fragen geht das Buch umfassend in Fachbeiträgen nach, daneben zeigt es anhand internationaler Projekte konkrete Lösungen auf. Das Buch richtet sich an Architekten, Innenarchitekten, Ingenieure, Stadtplaner, Kommunen, Bauherren sowie die Nutzer selbst.

Titel 1: Entwurfsatlas – Wohnen im Alter; Birkhäuser Verlag; Autoren: Eckhard Feddersen, Insa Lüdtke; 2. Überarbeitete Ausgabe 2017; 248 Seiten; 89,95 EUR; Gebunden, ISBN 978-3-0356-0832-8; Broschur: 49,95 EUR, ISBN 978-3-0356-1151-9; auch als eBook erhältlich.

Titel 2: raumverloren – Architektur und Demenz; Birkhäuser Verlag; Herausgeber: Eckhard Feddersen, Insa Lüdtke; 2014; 224 Seiten; 29,95 EUR; Gebungen: ISBN 978-3-03821-467-0; auch als eBook erhältlich.

Infos unter www.degruyter.com/dg/page/birkhauser

Fotos: Birkhäuser