Schön und eben

Punktablauf oder Duschrinne? In Neubauten gilt der Einbau einer bodenebenen Dusche inzwischen fast als Normalfall, dabei stellt sich die Frage des Bodenablaufs. Bieten bodenebene Duschrinnen Vorteile und welche Details und Konstruktionsprinzipien sind zu beachten?

Als Vorteil bodenebener Duschrinnen könnte gelten, dass sie sich visuell ansprechend in den Duschbereich integrieren lassen. Darüber hinaus punkten Duschrinnen durch ihre Flexibilität beim Einbau sowie eine große Auswahl an unterschiedlichen Gestaltungsvarianten, die im Bad Akzente setzen können. Dabei gelten die geraden Modelle mit einer Länge von 700 bis 1200 mm mittlerweile als Standardprodukt, aber auch individuelle Maße sind machbar. Der Vielfalt sind allerdings keine Grenzen gesetzt, es gibt auch Rinnen mit rechtem Winkel, gerundet oder als Schlitzrinne, mit puristisch-reduziertem Design. Der sichtbare Teil einer Duschrinne ist der Rost, der meist aus poliertem Edelstahl daherkommt, mit unzähligen Motiv-Varianten. Wer es ausgefallen liebt, kann eine Glasabdeckung wählen, mit und ohne Muster. Eine beleuchtete Duschrinne wiederum erfüllt mehrere Zwecke, Orientierung und Sicherheit ebenso wie gestalterischen Effekt.

Wo kann eine Duschrinne platziert werden? Meist wird sie entlang der Wand gesetzt, es geht aber auch anders, mit Wandabstand oder als Raumteiler zwischen Dusche und dem übrigen Bad. Zu beachten ist in jedem Fall eine sichere Wasserableitung durch ein entsprechendes Gefälle im Boden, das bei Rinnen an der Wand geringer sein kann als bei Rinnen in der Raummitte. Ist das Gefälle zu flach, kann es zu Überschwemmungen kommen.

Die Höhe des Bodenaufbaus bestimmt im Prinzip die Dimension der Duschrinne. Im Neubau liegt die zur Verfügung stehende Bodenaufbauhöhe meist zwischen 120 und 160 mm, mit gängigen Duschrinnenhöhen lässt sich hier gut arbeiten. Anders im Bestand, da der Bodenaufbau dort meist deutlich niedriger ist. Speziell hierfür haben einige Anbieter Duschrinnen mit besonders geringer Einbauhöhe im Programm. Was ist bei der Abdichtung einer Duschrinne zu beachten? Meist ist in der Planung eines Bodenaufbaus im Badbereich bereits eine Dichtungsbahn oder Dünnbettabdichtung integriert. Neue Entwicklungen wie Verbundabdichtungssysteme, wie Ein- und Zweikomponenten-Abdichtungsstoffe, lassen sich einfach durch Spachteln oder Rollen aufbringen. Das erfordert bei modernen Duschrinnen entsprechende Anschlussmöglichkeiten für diese Abdichtungsstoffe. So sorgt bei den Duschrinnen der Serie ShowerDrain von ACO ein spezieller, die Rinne vollständig umlaufender Anschlussrand für Dünnbettabdichtungen für die perfekte Versiegelung.

Wie wird der Geruch durch Gase aus der öffentlichen Kanalisation vermieden? Moderne Duschrinnen verfügen über einen herausnehmbaren Geruchsverschluss mit Wasservorlage. Dieser kann zerlegt und so gereinigt werden, zudem ist so auch ein freier Zugang zur Rohrleitung möglich.

Bodenebene Duschrinnen sind auf www.shk-barrierefrei.de/... zu finden.

Foto: ACO Passavant GmbH